Start ins neue Jahr mit Weight Watchers

Hallo zusammen,

hier auch mal wieder ein Beitrag von mir. Es geht um das herrliche Thema “abnehmen”.

Vor ein paar Jahren habe ich Weight Watchers bereits ausprobiert. Mit viel Erfolg. Ich habe in einer Kurseinheit von 3 Monaten etwa 10 kg abgenommen.

Man kennt das… ich wurde wieder faul und bla und überhaupt und habe nun sogar noch mehr drauf.

Warum finde ich WW so gut? Es ist eine Ernährungsumstellung. Man wird sich bewusst, was man täglich in sich hinein schaufelt. Es sind diese einfachen Dinge die einem das Leben in Bezug auf Gewicht schwer machen. WW zeigt einem was man falsch macht bzw. man bekommt ein Gefühl dafür, was man falsch macht und wie man es ändern könnte.

Wie setze ich WW um? Ich gebe zu ich bin nicht immer ganz genau. Die Rezepte mit den Portionen werden nicht 100% eingehalten und alles Gramm genau abgewogen. Das ist in der Regel aber auch nicht notwendig. Man muss einfach einen guten Weg finden. Ich habe zum Beispiel es immer so gemacht, dass ich die Punkte dann etwas aufgestockt habe oder einfach die Portionen anders verteilt. Ich habe auch teilweise ähnlich gekocht, aber anders gekocht. Ich verwendete Cremefine, habe mal mehr Gemüse gemacht anstatt Nudeln oder habe mageres Putenfleisch genommen anstatt Schweinefleisch. Statt 3 Kinderriegel vorm TV habe ich dann mal einen oder gar keinen gegessen und stattdessen zu einer gesunden Alternative gegriffen.

Was ist mir wichtig mit WW? Wichtig ist mir, dass ich nicht total deprimiert bin wenn es ums Essen geht. Essen ist immer noch Luxus und ein Genuss. Ich will gut Essen und ich liebe gutes Essen. Man muss nicht auf alles verzichten, man sollte nur bewusster geniessen.

Und sonst so? Ich zähle zum Beispiel nie meinen Kaffee. Ich bin ein totaler Kaffee Junkie. Ohne geht es nicht. Schwarzer Kaffee hat keine Punkte, aber ich nehme ja auch Milch und Zucker. Allerdings habe ich es immer so gehandhabt das ich mir das nicht aufschreibe. Es geht ja nicht darum das ich täglich 5 Scheiben Weißbrot nicht aufschreibe oder mein tägliches Schnitzel. Es geht mir nur um meinen Kaffee. Auf den will ich nicht verzichten und da will ich auch nicht ein schlechtes Gewissen haben wenn ich den trinke. Auch möchte ich meine Tages Kaffee Rationen nicht abzählen.

Ich habe mir angewöhnt nicht päpstlicher als der Papst zu sein wenn es um WW geht. Ich zähle Punkte und ich schöne dabei nichts. ABER ich wiege auch nicht jedes Gramm ab. Ich versucht mit dem WW Programm einen gesünderen Weg zum Essen zu finden und das war bei mir in der Vergangenheit dann so, dass ich automatisch abgenommen habe.

Vorhin hatte ich ein schönes Beispiel mit den Kolleginnen. Wir unterhielten uns über eine Schupfnudel-Hack-Pfanne mit Lauch. Das Gericht besteht eigentlich nur aus Schupfnudeln, Hackfleisch, Lauch und Schmelzkäse. Fett, Fett und nochmals fett. Darum ist es auch so lecker. Ich habe meiner Kollegin gesagt das sie ja nun nicht auf ewig drauf verzichten muss. Sie soll einfach das Gericht etwas abändern. So Dinge wie weniger Öl beim braten oder einfach weniger Schmelzkäse (glaubt mir da nimmt man eh immer viel zu viel es reicht im Prinzip eine kleine eingepackte Ecke aus diesen Packungen). Dann noch weniger Hack und Schupfnudeln und stattdessen eine Alternative reinnehmen wie anderes Gemüse, z.B. Pilze.  Es ist alles Kopfsache. Man muss sich selber ein wenig “austricksen” Es ist alles essbar aber man sollte ein Gefühl für die Mengen und die Art des Kochens entwickeln. Das habe ich in der Vergangenheit gut geschafft und werde dies nun wieder versuchen.

Mein “Wiegetag” ist Samstags morgens. Ich werde Euch hier mal sagen verraten mit wieviel ich starte (und zwar Gramm genau):

88kg

Ich war geschockt nachdem ich auf der Waage war. Das geht gar nicht und eine Umstellung war längst überfällig.

Mal sehen was die Waage am Samstag sagt. 😉 Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Eure

Mel

Advertisements